Artikel

Vom Erstgespräch bis zur Umsetzung – gut aufgestellt

Mit individueller Planungsunterstützung gezielt zum Auftrag

Digitale Unterstützung ist in der Planung von Haustechnik-Projekten nicht mehr wegzudenken. Ohne die zahlreichen Helfer würde die Planung nicht nur deutlich länger dauern, sondern eventuell auch fehlerbehafteter sein. SHK-Fachhandwerker sollten deswegen gezielt die Herstellerangebote nutzen, um sich den Arbeitsalltag zu erleichtern. Hier bieten die Hersteller oftmals Tools für jede Phase des Verkaufs- bzw. Planungsprozesses.

Foto: Eine gute Planung ist oft bereits „die halbe Miete“ bei Projekten. Umso wichtiger ist es, dass der SHK-Fachhandwerker dafür auf die Herstellerunterstützung mit digitalen Hilfsmitteln setzen kann, die ihn in jeder Phase von der Geschäftsanbahnung im Erstgespräch bis zur Umsetzung begleiten.
Quelle: Vaillant
Eine gute Planung ist oft bereits „die halbe Miete“ bei Projekten. Umso wichtiger ist es, dass der SHK-Fachhandwerker dafür auf die Herstellerunterstützung mit digitalen Hilfsmitteln setzen kann, die ihn in jeder Phase von der Geschäftsanbahnung im Erstgespräch bis zur Umsetzung begleiten.

Zu jeder Zeit die passende und unkomplizierte Unterstützung: So sieht der Wunschtraum des SHK-Fachhandwerks in der Zusammenarbeit mit den Heiz-, Lüftungs- und Klimatechnikherstellern aus. Denn der Bedarf im Arbeitsalltag ist durchweg anders strukturiert. Steht gerade das erste Kundengespräch an? Dann sind Planungsinstrumente gefragt, die schnell und sicher als Gesprächsbasis dienen und gleichzeitig Argumente für den Verkaufsprozess liefern. Oder ist der Wunsch des Kunden bereits konkret und wird das erste Angebot erwartet, für das beispielsweise eine Anlage zur Kontrollierten Wohnraumlüftung (KWL) geplant werden soll? Oder sind diese Phasen schon abgeschlossen und es steht die Projektausführung mit ihren wiederum ganz eigenen Ansprüchen an die Planung an? Besonders praktisch, wenn dann die Planungsdaten mit der Bestell-Software verknüpft werden können und direkt die Bestellung der benötigten Teile generiert werden kann. Vielleicht ist aber auch eine komplexe Gesamtanlage zu planen, bei der insbesondere die gegenseitigen Abhängigkeiten – zum Beispiel bei einer neuen Wärmepumpen-Kaskade plus Pufferspeicher, Photovoltaik (PV) und Batteriespeicher – berücksichtigt werden müssen?

Schnell wird anhand dieser Beispiele klar, dass hierfür kaum ein gemeinsames Planungsinstrument für alle Aufgabenstellungen eingesetzt werden kann. Vielmehr sind spezialisierte Instrumente gefragt, die genau auf die jeweilige Phase des Projekts zugeschnitten sind. Hierfür im Folgenden einige Beispiele:

Projekterfassung

Eine saubere und vollständige Projekterfassung ist die beste Basis für ein gelungenes Projekt. Und hier sind die einfachsten Dinge oft die besten. So lassen sich mit einem vorbereiteten Projekterfassungsbogen in wenigen Schritten die wichtigsten Daten zu einem Projekt aufnehmen. Idealerweise steht ein derartiger Projekterfassungsbogen entweder online oder als beschreibbare PDF-Datei zur Verfügung.

Was bedeutet „vorbereiteter Projekterfassungsbogen“? Ganz einfach: Für jede Aufgabenstellung bzw. Produktgruppe in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik steht ein spezifizierter Bogen zur Verfügung – zum Beispiel für eine Wärmepumpe genauso wie für ein Klimagerät oder eine Solarthermieanlage.

Der Praxis-Vorteil dabei: Es können keine relevanten Daten mehr vergessen werden. Gleichzeitig werden die Daten standardisiert erfasst. Perfekt wird ein derartiger Projekterfassungsbogen dann, wenn zwei Aspekte zutreffen. Zum einen kann er als Grundlage für eine schnelle Bearbeitung der Anfrage nach einer maßgeschneiderten Systemempfehlung an den Hersteller stehen. Denn dem Hersteller liegen direkt alle relevanten Daten vor, sodass Rückfragen sich erübrigen. Der zweite Aspekt auf dem Weg zum idealen Prozess: In der Online-Version sind die spezifizierten Projekterfassungsbögen in Produktbereiche eingeteilt, welche untereinander verknüpft sind. Das bietet die Möglichkeit, Daten aus bereits bearbeiteten Produktbereichen in andere Projekterfassungsbögen zu übernehmen.

Abbildung: Mit einem durchdachten Projekterfassungsbogen lassen sich in wenigen Schritten die wichtigsten Daten zu einem Projekt (hier: Wärmepumpenheizung) aufnehmen.
Quelle: Vaillant
Mit einem durchdachten Projekterfassungsbogen lassen sich in wenigen Schritten die wichtigsten Daten zu einem Projekt (hier: Wärmepumpenheizung) aufnehmen, ohne dass etwas vergessen wird.

Projektplanung

Als Grundlage der eigentlichen Projektplanung ist dann eine Software geeignet, die möglichst viele Aspekte in Einzeltools darstellt und diese bei Bedarf ebenfalls intelligent verbinden kann. Ziel dieser Planungsphase ist die möglichst genaue Beschreibung und Auslegung des Projektes anhand valider Daten und Fakten, die sowohl die aktuellen Normen, Vorschriften und Gesetze berücksichtigt als auch die jeweiligen Förderbedingungen.

Eine derartige Software bietet dem Anwender somit Planungssicherheit und den Schutz vor eventuellen Regressansprüchen in Bezug auf die Einhaltung aller technischen und gesetzlichen Vorgaben – ein unschätzbarer Vorteil im Alltagsgeschäft. Deckt die Software beispielsweise die Wärme-, Warmwasser- und Energieversorgung sowie Lüftung und gegebenenfalls die Kühlung von Gebäuden ab, ist es vorteilhaft, wenn dafür benötigte Planungsdaten, wie beispielsweise der Heizenergiebedarf oder die Auswahl des Wärmeerzeugers, übernommen werden und dann im Rahmen eines Projektes in allen Einzeltools zur Verfügung stehen.

Weiterführende Informationen: https://plansoft-online.de/

Dienstag, 05.10.2021

Galerie

  • Eine gute Planung ist oft bereits „die halbe Miete“ bei Projekten. Umso wichtiger ist es, dass der SHK-Fachhandwerker dafür auf die Herstellerunterstützung mit digitalen Hilfsmitteln setzen kann, die ihn in jeder Phase von der Geschäftsanbahnung im Erstgespräch bis zur Umsetzung begleiten.
  • Mit einem durchdachten Projekterfassungsbogen lassen sich in wenigen Schritten die wichtigsten Daten zu einem Projekt (hier: Wärmepumpenheizung) aufnehmen, ohne dass etwas vergessen wird.
  • Als Grundlage der eigentlichen Projektplanung ist eine Software geeignet, die möglichst viele Aspekte in Einzeltools darstellt und diese bei Bedarf intelligent verbinden kann.
  • Gerade bei der Planung komplexer Anlagentechnik, wie einer Luft/Wasser-Wärmepumpe plus Kontrollierter Wohnraumlüftung (KWL), kommt es auf eine besonders gute Ausnutzung des vorhandenen Raumangebotes an. Dafür eignet sich eine 3D-Darstellung der geplanten Komponentenaufstellung.
Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Seien Sie der erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel schreibt!

Abbrechen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser wird nach einer Prüfung freigeschaltet.
Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren