Artikel

Heizwasseraufbereitung

bei großen Bauprojekten

Die Herausforderung für Stadtentwickler bei großen Bauprojekten besteht darin, die vorhandene bebaubare Fläche sinnvoll zu planen und flächenmäßig optimal zu nutzen. Gleiches gilt für die Peripherie, wo Projektentwickler komplett neue Wohngebiete mit teilweise mehreren hundert Ein- und Mehrfamilienhäusern gestalten. Derartige Bauprojekte sind in der Regel über mehrere Bauabschnitte und über einen längeren Zeitraum angesetzt. Das bringt auch für die ausführenden Handwerker, insbesondere für SHK-Fachleute, neue Herausforderungen.

Foto: In einem umfangreichen Bauprojekt in Regensburg verantwortet die Reiter Gebäudetechnik GmbH die Heizungsinstallation. Um die Heizwasserqualität in diesem komplexen Objekt auch über die unterschiedlichen Projektphasen sicherzustellen, hat der SHK-Fachbetrieb den Hersteller UWS Technologie mit ins Boot geholt.
Quelle: UWS Technologie
In einem umfangreichen Bauprojekt in Regensburg mit mehreren Bauabschnitten verantwortet die Reiter Gebäudetechnik GmbH die Heizungsinstallation. Um die Heizwasserqualität in diesem komplexen Objekt auch über die unterschiedlichen Projektphasen hinweg sicherzustellen, hat der SHK-Fachbetrieb den Hersteller UWS Technologie mit ins Boot geholt.

So plante auch ein Bauträger in Regensburg sechs Bauabschnitte mit jeweils mehreren Eigentumswohnungen, wovon eine Einheit als Heizzentrale dient. Von dort aus werden die weiteren Häuser versorgt. Wie oft bei solchen Projekten führen unterschiedliche Handwerksunternehmen die Arbeiten durch. Dadurch kommt es zu verschiedenen Inbetriebnahme-/Aufheizphasen und unregelmäßigen Lastbetrieben. Ebenso sind diverse Heizungssysteme im Einsatz und müssen beachtet werden. Um die Heizwasserqualität auch über diese unterschiedlichen Phasen hinweg sicherzustellen, hat das verantwortliche SHK-Unternehmen Reiter Gebäudetechnik GmbH das Aufbereitungsgerät „Heaty Racun 100“ des Herstellers UWS Technologie angeschlossen. Das Gerät wurde zu Beginn der Aufbereitungsmaßnahme in der Heizzentrale aufgebaut und löst seither das Problem der zeitlich übergreifenden Installationen. Der Anschluss erfolgte dabei praxisgerecht über zwei KFE-Hähne und flexible Anschlussschläuche. Seitdem arbeitet die Anlage mit 80 °C Wassertemperatur im Dauerbetrieb. Sowohl während der Aufheizphase als auch im Volllastbetrieb kann das Heizwasser in den Objekten dann mit dem „Heaty Racun 100“ aufbereitet werden – unter Einhaltung der aktualisierten Anforderungen an die Heizwasserqualität gemäß VDI 2035.

Foto: Sowohl während der Aufheizphase als auch im Volllastbetrieb wird das Heizwasser in den Objekten mit
dem „Heaty Racun 100“ aufbereitet.
Quelle: UWS Technologie
Sowohl während der Aufheizphase als auch im Volllastbetrieb wird das Heizwasser in den Objekten mit dem „Heaty Racun 100“ aufbereitet – unter Einhaltung der aktualisierten Anforderungen an die Heizwasserqualität gemäß VDI 2035.
Foto: Ein im „Heaty Racun 100“ eingebauter Feinfilter entfernt auch nichtmagnetische Festpartikel; dann eliminiert ein hocheffizienter Magnetflussfilter kleinste Ansammlungen an Magnetit.
Quelle: UWS Technologie
Ein im „Heaty Racun 100“ eingebauter Feinfilter entfernt auch nichtmagnetische Festpartikel. In einem zweiten Schritt eliminiert ein hocheffizienter Magnetflussfilter kleinste Ansammlungen an Magnetit.

Verschmutzungen vorbeugen

Aufgrund einer intelligenten Steuerung überwacht das Aufbereitungsgerät ständig die Leitfähigkeit des Mediums. Erreicht der Zielwert seine Normgröße, beendet „Heaty Racun 100“ automatisch die Aufbereitung und geht in einen Filtrationsmodus über. Insbesondere bei geschweißten Schwarzstahlrohren befinden sich oft Rückstände in Form kleinster Partikel auf der Rohrwandung. Die Auswirkungen zeigen sich beispielsweise in Form von zugesetzten Pumpen oder verminderter Wärmeabgabeleistung an Übergabestationen in den weiteren Bauabschnitten. Ein immer wiederkehrender Grund für verweigerte Inbetriebnahmen seitens der Kesselhersteller oder externer Prüfstellen, wie DEKRA oder TÜV, bei der Objektübergabe ist die optisch erkennbare Verschmutzung des Heizwassers an den Entnahmestellen sowie die Magnetitbildung.

Ein im „Heaty Racun 100“ eingebauter Feinfilter entfernt auch feine, nichtmagnetische Festpartikel. In einem zweiten Schritt reinigt ein hocheffizienter Magnetflussfilter kleinste Ansammlungen an Magnetit. Das Zusammenwirken dieser beiden Komponenten ergibt ein ungetrübtes Medium. Unnötige Kosten zur Nacharbeit, zurückgehaltene Schlusszahlungen erbrachter Leistungen oder verzögerte Inbetriebnahmen können also mit der richtigen Aufbereitungstechnik so schon vorab so gut wie ausgeschlossen werden. Das SHK-Unternehmen Reiter Gebäudetechnik vertraut daher bereits seit vielen Jahren auf das Wissen und die Qualität der Aufbereitungsgeräte von UWS Technologie: „Wir haben mehrere Geräte zur Heizwasseraufbereitung von UWS Technologie im Einsatz. Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass wir damit 99 Prozent aller Probleme an der Heizanlage vorzeitig ausschließen können“, so Wilhelm Zinner, Geschäftsführer der Reiter Gebäudetechnik GmbH.

Automatische Leitfähigkeitsprüfung

Am Bauobjekt in Regensburg werden im Laufe des Baufortschritts immer wieder Steigleitungen oder fertiggestellte Etagen an den jeweiligen Stellen mit Trinkwasser gefüllt, gespült und unter Druck gesetzt. Sobald der SHK-Fachmann die Absperrungen zwischen den Gebäudeteilen öffnet, trifft aufbereitetes Heizwasser aus bereits fertiggestellten Bauabschnitten auf unbehandeltes Wasser. Die automatische Steuerung des „Heaty Racun 100“ erkennt sofort einen Anstieg der Leitfähigkeit und öffnet mittels Magnetventil den Weg über das Mischbett im Composite-Behälter. Die Anlage arbeitet dann wiederum so lange, bis die gewünschte Leitfähigkeit erreicht ist. Parallel läuft die Filtration weiter, sodass eingespülte Partikel und Verschmutzungen sofort eliminiert werden können.

Freitag, 10.09.2021

Galerie

  • In einem umfangreichen Bauprojekt in Regensburg mit mehreren Bauabschnitten verantwortet die Reiter Gebäudetechnik GmbH die Heizungsinstallation. Um die Heizwasserqualität in diesem komplexen Objekt auch über die unterschiedlichen Projektphasen hinweg sicherzustellen, hat der SHK-Fachbetrieb den Hersteller UWS Technologie mit ins Boot geholt.
  • Sowohl während der Aufheizphase als auch im Volllastbetrieb wird das Heizwasser in den Objekten mit dem „Heaty Racun 100“ aufbereitet – unter Einhaltung der aktualisierten Anforderungen an die Heizwasserqualität gemäß VDI 2035.
  • Ein im „Heaty Racun 100“ eingebauter Feinfilter entfernt auch nichtmagnetische Festpartikel. In einem zweiten Schritt eliminiert ein hocheffizienter Magnetflussfilter kleinste Ansammlungen an Magnetit.
Aktuelle Bewertung
Noch keine Bewertungen vorhanden
Ihre Bewertung
Vielen Dank für Ihre Bewertung.
Seien Sie der erste, der einen Kommentar zu diesem Artikel schreibt!

Abbrechen

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Dieser wird nach einer Prüfung freigeschaltet.
Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto? Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren