Artikel

Das möblierte Bad

Egal ob groß oder klein, ob nordisch nüchtern oder verspielt – das Badezimmer ist längst zum vollwertigen Raum geworden.

Das Bild zeigt eine Frau in einem möblierten Badezimmer.
Quelle: Burgbad

Ein intimer Rückzugsort mit persönlicher Note, der viel Einrichtungspotential besitzt. Und was könnte das Bad als Wohnraum besser charakterisieren als Badmöbel? Denn Badmöbel bestimmen als Basiselemente der Badplanung maßgeblich den Lifestyle-Charakter des Badezimmers und geben die Stilrichtung vor.

Was besagten Stil betrifft, so ist die Auswahl dabei schier unendlich. In Echtholz oder als Holzdekor, in bunten Farben, eckig oder auch rund, als Möbelkollektion, die jederzeit erweiterbar ist oder aber als Modulsystem für mehr Individualität. Mit integriertem Licht und Soft-Close-Elementen – mit oder ohne Griffleiste. Jedes Design ist möglich. Und darüber hinaus haben Badmöbel meist noch einen funktionalen Mehrwert: Sie bieten Stauraum, Pflegefreundlichkeit und sind praktische Organisationshilfen in einem.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Vigour
Die Badmöbelanlage „shine“ von Vigour verspricht variables Design – immer en vogue. Denn diese Badmöbelanlage präsentiert sich edel und individualisierbar. Hier kann jeder ganz nach seinem Geschmack entscheiden, welche Kombination von Fronten sich am besten in das persönliche Raumkonzept integriert und dann aus einer Vielfalt hochwertiger Materialien und trendsicheren Farben wählen. So lässt die Kombination von Unterschrank mit Hochschrank und Spiegel keine Wünsche mehr offen. Der besondere Luxus: Die integrierte LED-Beleuchtung lässt das Badezimmer in besonderem Glanz erstrahlen.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Duravit AG
Die Komplettbadserie „Duravit No.1“ überzeugt mit einem kompakten, klaren und umfassenden Produktprogramm: Von Armaturen über Keramik und Badmöbel bis hin zu Wannen bietet sie Qualität und Design zum Preis-Leistungs-Verhältnis im Einstiegsbereich. Der sehr geringe Überstand von Waschtisch zu Badmöbel unterstreicht die Klarheit und Modernität des ,,Duravit No.1"-Designs. Die Griffmulde, die „nahtlos“ in die Dekorfronten integriert ist, garantiert kurze Reinigungszeiten und eine angenehme Haptik. Die Möbel sind in Weiß Matt oder Graphit Matt erhältlich.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Alape
In einer beschleunigten Welt bieten Rückzugsorte Halt und Geborgenheit. Das Zuhause als Lebensmittelpunkt gibt uns Sicherheit und lässt uns zur Ruhe kommen. In seinen natürlichen und spürbaren Materialien verbindet das Möbelprogramm „Arkta“ von Alape aus der Feder von Sieger Design einen puristischen Einrichtungsstil mit nordischer Lebensart. „Arkta“ reduziert den Waschplatz auf seine Essenz, ohne die Poesie zu verlieren. Modulare Badmöbel und flexibel konfigurierbare Designkomponenten interpretieren den Waschplatz immer wieder neu.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Villeroy & Boch AG
Sie ergänzen sich perfekt: Aufsatzwaschtische mit passenden Unterschränken gelten als Traumpaar im Bad. Denn erst ein gut organisiertes Badmöbel lässt die darauf schwebende Keramik richtig gut aussehen. Alles, was täglich gebraucht wird, verschwindet einfach in den geräumigen Auszügen. Die Unterschränke von „Collaro“ aus dem Hause Villeroy & Boch sind bei der Partnerwahl besonders flexibel: Sie passen zu Aufsatzwaschtischen aus sieben aktuellen Kollektionen von Villeroy & Boch – und bieten so den unterschiedlichsten Formen, Farben und Stilen eine perfekte Bühne.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Sanibel
Wer wünscht sich nicht mehr Stauraum im Badezimmer?! Die modernen Badmöbel der Serie „5001“ von Sanibel bieten nicht nur Platz, sondern auch Vielfalt, denn es gibt sie gleich in elf unterschiedlichen Dekoren für die Fronten und Korpusse. Nach individuellen Wünschen lassen sich Waschtischunterbau, Stauraumschränke und Spiegelschränke zu einem persönlichen Traumbad kombinieren. Alle Badmöbel sind mit Stangengriff (verchromt/schwarz matt) oder grifflos mit „Push to open“-Funktion, bei der das Öffnen und Schließen durch leichten Druck erfolgt, ausgestattet.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: VitrA Bad
Der Wunsch nach Individualität macht auch vor dem Badezimmer nicht Halt. Mit „Root“ präsentiert VitrABad eine Kollektion für fantasievolle Badezimmergestaltungen. Die Badmöbel der Kollektion bieten unter einem gemeinsamen gestalterischen Dach ein Mehr an Auswahl: Mit seinen matten Farboptionen steht „RootGroove“ für trendiges, modernes Baddesign und transportiert den aktuellen Zeitgeist eines wohnlichen Bads. Die Möbel gibt es in sieben verschiedenen Farben, neben den Standards Graphit, Weiß und Grau ist Groove auch in Retrogrün, Fjordgrün und Dunkelblau erhältlich.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Repabad
Die Badmöbel-Serie „Cube“ von Repabad passt sich mit der Tiefe von 52 cm an die Bedürfnisse der Mineralwerkstoff-Waschtischplatten mit Hahnloch an. Somit ist es möglich, die Waschtischplatten „Soft“, „Sharp“ und „Style“ mit Hahnloch und Abdeckplatte umzusetzen. Der verkürzte Auszug in Verbindung mit einem Raumsparsiphon schafft Platz, um Anschlüsse nahezu unabhängig von der Position zu platzieren, und sorgt für eine einfache Montage. „Cube 52“ gibt es mit einem oder zwei Schubladenauszügen in den bewährten Cube Möbelfarben Weiß Matt, Weiß Glanz, Anthrazit Matt, Taupe Matt und Black Matt.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: EmcoBad
Auch bei Emco Bad bleibt es im Badezimmer hochwertig und edel: Accessoires, Kosmetikspiegel und Spiegelschränke in Schwarz sind voll im Trend und ziehen sich als Black Edition durch viele Serien. So gibt es die Evo-Badmöbel beispielsweise neben weißen auch mit schwarzen Glasfronten. Sie passen optimal zusammen und korrespondieren mit den Glasabdeckungen der „Asis“-Unterputzmodule. Das sorgt für einen einheitlichen und abgestimmten Look im Bad. Zur Erweiterung des umfangreichen schwarzen Portfolios tragen auch die neuen „Asis Pure“-Module mit seidenmatt schwarzer Holzfront bei.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Burgbad
Konsolen sind nicht nur im gesamten Interior Design en vogue, sondern kommen im Badezimmer auch dem Wunsch nach individueller und wohnlicher Gestaltung ent­gegen. Burgbad hat mit der Massivholzkonsole aus Eiche ein echtes Naturprodukt als maßflexible Profi-Lösung im „sys30“-Programm, die nicht nur gut aussieht, sie ist auch nachhaltig produziert. Jede Konsole ist ein Einzelstück aus zertifizierter Asteiche mit individuellem Charakter. So wird die Konsole zu einem Unikat mit einzigartigem Maserungsbild, das jeden Aufsatzwaschtisch richtig in Szene setzt.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Geberit
Holzmöbel im Bad – das galt bis vor einigen Jahren aufgrund der Feuchtigkeitsempfindlichkeit des Materials als Widerspruch. Heute stellen Badmöbel aus Holz oder in Holzoptik dank neuartiger, feuchtigkeitsbeständiger Werkstoffe kein Problem mehr dar. Ein weiterer Vorteil: Es entsteht ein größerer Spielraum bei der Gestaltung. Möbel in Holzoptik können beispielsweise dabei helfen, das Bad wohnlich und einladend wirken zu lassen. Hierzu gehört etwa die Badserie „iCon“ von Geberit. In der Farbe Eiche verleihen die Badmöbel jedem Raum eine wohnliche Atmosphäre.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Holter
Mit gutem Beispiel vorangehen heißt im „grünen“ Badezimmer schon von Beginn an, nachhaltig zu denken und etwa auf nachwachsende Rohstoffe wie Holz zu setzen. Badmöbel aus Echtholz holen die Natur Stück für Stück ins Badezimmer zurück. So wie die neue Badmöbelkollektion „Natural Living“ aus Massivholz des Sanitärgroßhändlers Holter. Die Oberfläche der Naturholz-Möbel ist geölt und verleiht den Produkten so einen natürlichen Schutz. „Natural Living“ ist Teil der Holter Austria Edition, die sich durch handwerkliche Tradition, Regionalität und damit Planungssicherheit sowie Lieferverfügbarkeit auszeichnet.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Conform
Massives Naturholz, klare Linien, spannende Kontraste, hohe Funktionalität: „Soulid“ ist für Conform mehr als ein Badmöbel-Programm. „Soulid“ ist ein Statement. Gefertigt aus 100 Prozent Robur-Eiche Natur setzt es der Schnelllebigkeit die Langlebigkeit entgegen, dem Künstlichen das Pure. Mit einfachen, ästhetischen Formen, die alle natürlichen Merkmale und Eigenschaften des Materials bewusst offenlegen und leidenschaftlich in Szene setzen. Ehrlich, natürlich, geradlinig, werthaltig und verantwortungsbewusst. Für Menschen, die das Schöne lieben und zugleich wertorientiert im Denken und Handeln sind.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Keuco
Mit der Keuco-Möbelkollektion „Stageline“, entworfen vom Designbüro Tesseraux + Partner, hält wohnliche Atmosphäre Einzug ins Bad. Hier stehen die Möbel im Mittelpunkt, verbinden zeitlos schönes Design mit wohnlichen Akzenten. Optisches Highlight der Serie ist ein offenes, illuminiertes Ablagefach, das Dekorationsstücke und Lieblingsprodukte gekonnt in Szene setzt. Die LED-Beleuchtung von warmweißen 3.000 Kelvin wird extern über die Raumschaltung gesteuert. Praktisches Ausstattungsdetail sind die im Fach integrierte Steckdose sowie die USB- und USB-C-Ladestelle.

Das Bild zeigt ein möbliertes Bad.
Quelle: Laufen
„LUA“ ist die neue Komplettkollektion von 
Laufen, bei der von der Keramik, über die Badewannen und Armaturen bis hin zum begleitenden Möbelset „LANI“ alles bis ins Detail stimmig ist. Entstanden ist das Möbelset, ebenso wie die übrige Kollektion, aus der Feder von Toan Nguyens. Der französische Designer hat die Optik der Möbel ebenso zurückhaltend und zeitlos gestaltet, wie die der Keramik. Da Laufen zudem großen Wert auf langlebige Verarbeitung und durchdachte Details gelegt hat, setzt das Möbelset mit schlanken Seitenpaneelen, in den Korpus eingelassenen Türen mit eingearbeiteter Griffmulde und lackierten Oberflächen einen echten Benchmark.

Dienstag, 24.01.2023

Einloggen

Login / Benutzername ungültig oder nicht bestätigt

Passwort vergessen?

Registrieren

Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Jetzt registrieren

 

Expertenfragen

„Frag‘ doch einfach mal – einen Experten!": Nach diesem Motto können Sie als Nutzer der TGA contentbase hier ganz unkompliziert Fachleute aus der Gebäudetechnik-Branche sowie die Redaktion der Fachzeitschriften HeizungsJournal, SanitärJournal, KlimaJournal, Integrale Planung und @work zu Ihren Praxisproblemen befragen.

Sie wollen unseren Experten eine Frage stellen und sind schon Nutzer der TGA contentbase?
Dann loggen Sie sich hier einfach ein!

Einloggen
Sie haben noch kein Konto?
Dann registrieren Sie sich jetzt kostenfrei!
Registrieren